Trading-Projekt 2.0 – Auswertung KW33 2021

Rückblick DAX

DAX Analysechart vom 22.08.2021 (klicken zum Vergrößern)

Die erste Handelswoche im DAX Trading mit der neuen Einstiegs-Technik ist sehr gut verlaufen und ich konnte endlich mal wieder etwas Punkte aus dem Markt holen. Ein wichtiger Zusatzfaktor war allerdings, dass ich wieder situativ eingegriffen habe, um möglichst viel rausholen zu können.

Nachdem es in der Vorwoche für den DAX kontinuierlich nach oben ging und der DAX ein neues Allzeithoch nach dem anderen markierte, war in dieser Woche Korrektur angesagt, die auch gleich am Montag einsetzte.

Montag 16.08.2021

Der DAX eröffnete am Montag mit einem Downgap und tiefer als am Freitag. Somit gab es für diesen Handelstag bereits das erste Shortsignal. Direkt zur Eröffnung ging es dann auch gleich zügig zum Opening-High vom Donnerstag der Vorwoche. Hier stabilisierte sich der DAX und die Erholung setzte ein. Ich habe hier den vierten Shorteinstieg mit 56 Punkte Profit per Hand beendet und das Positionsgrid gemäß der neuen Einstiegstechnik platziert. Zwei von drei Teilpositionen wurden dann im weiteren Verlauf ausgeführt, bevor es erneut im Sinne der Tagesrange wieder Richtung Tagestief ging. Nachdem sich der DAX erneut am Tagestief stabilisiert hat, habe ich auch den neuen Short mit 50,5 Punkte Profit (Schnittkurs der Teilpositionen) per Hand beendet und platzierte die Sell Limit Order des Positionsgrids direkt neu, die kurz vor Future-Schluss erneut ausgeführt wurden.

Dienstag 17.08.2021

Am Dienstag eröffnete der DAX dann nochmals tiefer und korrigierte direkt mit Handelsbeginn zur großen Unterstützungszone im Bereich des letzten Allzeithochs bei 15809 Punkte. Von hier aus setzte dann die Erholung. Als für mich klar war, dass sich die Erholung weiter fortsetzen würde, habe ich die beiden Teilpositionen des vierten Shorteinstiegs erneut per Hand beendet und realisierte damit 42 Punkte Profit. Das Positionsgrid habe ich erneut platziert. Die erste Teilposition wurde dann am Abend ausgeführt.

Mittwoch 18.08.2021

Bis kurz vor Kassa-Eröffnung konnte dich der DAX weiter erholen und erreichte das Level der zweiten Sell Limit Order des Positionsgrids, woraufhin diese Order ausgeführt wurde. Ich war also am vierten Shorteinstieg wieder mit zwei Teilpositionen short investiert. Der DAX eröffnete höher als am Dienstag und somit hatte ich mein Longsignal für den neuerlichen Longaufbau. Auch hier wurden zwei von drei Teilpositionen ausgeführt und ich platzierte einen Take Profit von 60 Punkte bezogen auf den Schnittkurs der ausgeführten Teilpositionen.

Der DAX stabilisierte sich erneut mit einem höheren Zwischentief. Somit zeichnete sich eine Longtendenz ab mit dem Potenzial den Widerstandsbereich bei 15960 Punkte zu überwinden und den intakten D1 Aufwärtstrend fortzusetzen. Hier habe ich mich dazu entschieden die Teilpositionen des vierten Shorteinstiegs erneut per Hand zu beenden und somit 48 Punkte Profit mitzunehmen. Im weiteren Verlauf konnte der Markt weiter steigen und erreichte den Take Profit des laufenden Longtrades. Den Longtrade habe ich jedoch etwas früher per Hand beendet, da ich gerade drauf geschaut habe und der Kurs sich direkt am Zielbereich befand. Ich gehe in solchen Situationen immer so vor.

Zwei von drei Teilpositionen des vierten Shorteinstiegs wurden im Zuge der Erholung erneut ausgeführt. Der DAX konnte den Widerstandsbereich ab 15960 Punkte jedoch nicht mehr überwinden.

Donnerstag 19.08.2021

Bereits am Mittwoch kurz vor Future-Schluss ging es für den DAX kräftig abwärts. Am Donnerstag eröffnete der Markt unterhalb von 15800 Punkte mit einem deutlichen Downgap von 200 Punkte, was im Anschluss für eine weitere Abwärtsbewegung gesorgt hat. Zunächst wurde der Zielbereich für das Short-PM auf der 15775 erreicht und ich konnte den dritten und vierten Shorteinstieg herausskalieren. Somit erzielte ich hier bereits einen Profit von 82,5 Punkte. Das neue Positionsgrid für den erneuten Aufbau des dritten Shorteinstiegs wurde ebenfalls schnell mit voller Positionsgröße (3 Teilpositionen) ausgeführt. Der DAX viel dann weiter und erreichte punktgenau die erste Unterstützungsmarke von 15621 Punkte (siehe D1 Analysechart im DAX Ausblick). Hier stabilisierte sich der DAX erneut und es zeichnete sich eine Erholung ab. Hier habe ich dann den dritten Shorteinstieg komplett mit 92 Punkte Profit per Hand beendet.

Mit dem US-Handel setzte sich die Erholung fort und das Short Positionsgrid wurde erneut komplett ausgeführt.

Freitag 20.08.2021

Der Freitag war wenig spektakulär. Wir hatten den kleinen Verfallstag und ich erwartete keine riesen Bewegungen. Der DAX hielt sich den gesamten Handelstag in der Handelsspanne vom Donnerstag. Hier wäre die Überlegung möglich gewesen den dritten Shorteinstieg erneut per Hand zu beenden. Ich habe mich jedoch an dieser Stelle bewusst entgegen entschieden, da ich bereits sehr gut vom Eingreifen profitiert habe. Die wichtigste Widerstandsmarke auf der Oberseite war der Bereich des alten Allzeithochs bei 15809 Punkte, um beim Überschreiten ein übergeordnetes Longsignal zu produzieren. Erst kurz vor Future-Schluss im dünnsten Volumen gelang es dem DAX leicht darüber zu steigen, was für die kommende Woche bereits ein Indiz für den weiteren Verlauf sein könnte.

Insgesamt war es eine recht erfolgreiche Handelswoche und ich konnte insgesamt einen Profit von 428,5 Punkte (190,62€) erzielen was einer Wochenperformance von 3,18% entspricht.

Abgeschlossene Trades KW33 2021

Trades im DAX KW33 2021 (klicken zum Vergrößern)
(klicken zum Vergrößern)

SP500 Index Train

Auch im SP500 setzte diese Woche eine leichte Korrektur ein. Interessant ist, dass in allen großen US-Indizes Dow Jones, Nasdaq und SP500 die EMA50 auf Tagesbasis genau erreicht wurde und von hier aus die Erholung einsetzte. Das könnte ein Indiz dafür sein, dass sich die Struktur der letzten Monate weiter fortsetzt und somit das Mantra „buy the dip“ erhalten bleibt. Ungeachtet der Nachrichtenlage, die sich am Freitag wieder positiver für die Aktienmärkte entwickelte. In der Korrektur wurde der laufende Longtrade im Gewinn ausgestoppt und zwei Positionen vom neuen Positionsgrid wurden bereits ausgeführt.

SP500 Index Train vom 22.08.2021 (klicken zum Vergrößern)

Performance-Übersicht im Trading-Projekt 2.0

Performance und Kennzahlen August 2021

(klicken zum Vergrößern)

Performance und Gesamtjahr 2021

(klicken zum Vergrößern)

Ausblick DAX KW34 2021

D1 Übersicht im DAX (klicken zum Vergrößern)

In der kommenden Handelswoche wird es wieder sehr interessant für die Longseite. Der DAX korrigierte im Sinne des Longszenario C der letzten Analyse bis zur 15621 und konnte sich hier sehr deutlich stabilisieren. Der übergeordnete D1 Aufwärtstrend ist voll intakt und auf H1 Basis befindet sich der DAX in der Korrektur des Aufwärtstrends, die oberhalb der der 15800 allerdings bereits abgeschlossen sein könnte. Kurz vor Future-Schluss am Freitag konnte diese Marke bereits leicht überwunden werden.

Charttechnisch spricht zunächst vieles für weiter steigende Kurse zunächst bis zum Allzeithoch bei 16030 Punkte und höher. Dafür sollte der DAX allerdings ausschließlich im Longszenario A handeln, um zügig auf ein neues Allzeithoch steigen zu können. Im Longszenario B erfolgt erneut ein Test der Unterstützungszone um die 15621 Punkte, was für mich dann allerdings bereits ein Anzeichen von Schwäche wäre. Die Struktur steigender Tagestiefs sollte mindestens für die Longseite intakt bleiben, ergo das Tagestief vom Freitag sollte nicht mehr unterschritten werden.

Ansonsten sehen wir das Shortszenario A, das eine Erholung bis zur großen runden Marke von 16000 Punkte beinhaltet, bei dem aber auch ein direkter Abverkauf ohne weitere nennenswerte Erholung möglich ist. Ziel wäre dann zunächst das Tagestief von Freitag bzw. die Unterstützung um die 15600/621. Darunter rückt dann das Zwischentief vom 27.07. bei 15420 Punkte in den Fokus, wo dann die Möglichkeit zum Longszenario C besteht.

Wie immer sollte es für ein bullisches Bild erst gar nicht so weit gehen, um das Bild von steigenden Zwischentiefs zeichnen zu können. Ansonsten müssten wir nämlich sehr schnell den Blick auf den Wochenchart richten, der ein Potenzial im Sinne der Longseite bis zur 15030 Punkte zulässt.

DAX Wochenchart (klicken zum Vergrößern)

Das Shortszenario B bezieht sich auf Kursbereiche oberhalb des aktuellen Allzeithochs, wonach nach erfolgter Trendfortsetzung auch wieder eine Korrektur folgen muss, die eben das ist was sie ist. Lediglich die Korrektur eines intakten Aufwärtstrends.

Fundamental zeigt sich mal wieder mehr in was für besonderen Börsen-Zeiten wir leben. Die Inflation bleibt in den wichtigsten Industrienationen hoch bzw. zieht sie weiter an. Zuletzt legte am Freitag der Erzeugerpreisindex für Deutschland kräftig zu und notiert auf einem historischen Niveau. Die Delta-Variante des Coronavirus ist auf dem Vormarsch. China versetzt Regionen in den Lockdown und schließt Häfen beim ersten Auftreten von Corona. In Afghanistan sehen wir ein absolutes humanitäres Desaster und macht das Versagen des Westens deutlich. Wir befinden uns unübersehbar in einer Assetpreisblase, die viele Sektoren betrifft. Die Bilanzsummen der Notenbanken erreichten bereits 2020 Rekordniveaus und blähen sich immer weiter auf.

Am Freitag erwähnte das Dallas FED Mitglied Robert S. Kaplan, dass es vielleicht sinnvoll ist das Tapering weiter nach hinten zu schieben und zunächst auf die Entwicklung in Bezug auf das Coronavirus abzuwarten. Die Indizes zeigten sich bereits im Vorfeld deutlich erholt, doch schürt dies die Hoffnung auf eine weiter anhaltende Liquiditätsflut. Im Grunde ist dies schon okay, wenn die Wirtschaft auch zeitnah die aktuellen Bewertungsniveaus rechtfertigt. Ich habe jedoch die Sorge, dass dies nicht geschieht und irgendwann kein geordneter Rückzug der Notenbanken mehr möglich ist. Wir werden es sehen. Ich halte mich daher an die Charttechnik, die mir stets eine gute Einschätzung der aktuellen Lage erlaubt.

Quelle: https://www.marketwatch.com/story/feds-kaplan-says-he-may-rethink-his-call-for-taper-to-start-in-october-if-delta-variant-slows-economy-11629466987

Komme ich nun zu den anstehenden News in der kommenden Woche, die einiges bieten könnte. Am Montag starten wir gleich mit den Einkaufsmanagerindizes für Deutschland, Europa und am Nachmittag für die USA. Diese werden zwar immer noch hoch, aber leicht rückläufig prognostiziert. Am Dienstag geht es dann direkt weiter mit dem BIP für Deutschland und am Mittwoch wird der ifo- Geschäftsklimaindex für Deutschland bekanntgegeben. Am Donnerstag wird um 13.30 Uhr das EZB Sitzungsprotokoll veröffentlicht, was Aufschluss über das weitere Vorgehen der EZB geben könnte. Einen Termin für eine EZB Pressekonferenz steht allerdings nicht im Kalender. Um 14.30 Uhr haben wir dann wieder die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus den USA, sowie das BIP aus den USA. Am Freitag steht dann noch der PCE-Preisindex aus den USA als wichtigste News auf dem Plan.

Quelle: https://de.investing.com/economic-calendar/

Kostenlose Discord-Community und Livetrading-Streams auf YouTube

Werde Teil der kostenlosen Discord-Community, erhalte regelmäßige Updates zu meinen Trades im Trading-Projekt 2.0 und lerne gemeinsam in einer starken Community mehr über das Trading.

Zur kostenlosen Anmeldung gelangst du hier: https://discord.gg/bFaBydsAUa (hier klicken)

Und jeden Mittwoch ab 08.45 Uhr Livetrading-Stream auf YouTube mit Florian Kasischke! Erhalte Einblicke in die PM-Strategie und die SP500 Index Train Strategie.

Menü