Trading-Projekt 2.0 – Auswertung KW40 2021

Rückblick DAX

DAX Analysechart vom 09.10.2021 (klicken zum Vergrößern)

In dieser Handelswoche konnte die Marke von 15000 Punkte erstmals wieder unterschritten werden und der erste Zielbereich bei 14800 Punkte wurde erreicht. Dieser Ausbruch war allerdings nicht nachhaltig und es folgte im Prinzip die typische Reaktion auf ein erstes Unterschreiten großer übergeordneter Kursmarken. Die NFP-Zahlen brachten keine Bewegung und die Handelswoche schloss dann letztendlich leicht im Plus.

Montag 04.10.2021

Nachdem am Freitag in der vorangegangenen Handelswoche die 15000 bereits getestet wurde und eine starke Erholung einsetzte, startete der Montag wieder leicht negativ. Zu Beginn konnte sich der DAX jedoch noch recht gut stabilisieren und erst zum Kassa-Schluss erfolgte dann noch einmal ein Rücklauf bis in den Bereich der 15000 Punkte.

Auf der 15000 hatte ich bereits das vierte Long Positionsgrid platziert, dessen erste Teilposition am Abend bei der 15025 ausgeführt wurde.

Dienstag 05.10.2021

In der Nacht wurde dann nach einer zwischenzeitlichen Erholung die zweite von drei Teilpositionen des vierten Long Positionsgrids ausgeführt. Im weiteren Tagesverlauf konnte sich der DAX, nach einer tieferen Eröffnung und einem entsprechenden Shortsignal, dann innerhalb der Range zwischen 15000 und 15200 Punkte erholen. Die Erholung habe ich genutzt, um etwas oberhalb der 15100 das kleine Long-PM umzusetzen und realisierte dort mit 30 Punkte den ersten Gewinn der Woche.

Auf der 15200 platzierte ich das erste Short Positionsgrid, da ich in dieser Richtung noch Flat war. Zwei von drei Teilpositionen wurden kurz vor Kassa-Schluss letztlich ausgeführt.

Wenn dir die Begriffe PM-Technik und kleines PM noch nichts sagen, dann schaue dir bitte die entsprechende Playlist auf YouTube an. Dann kannst du die wöchentlichen Auswertungen auch viel besser nachvollziehen.

Hier gelangst du zur Playlist: Die PM-Strategie erklärt

Mittwoch 06.10.2021

Ich wollte mir die Planung von Zielbereichen für den Livestream aufheben, um live zeigen zu können, wie ich Zielbereich definiere. Für die Shortseite ist mir der Markt allerdings zuvor gekommen. Ich hatte bereits für beide Seiten meine Zielbereiche natürlich im Kopf, doch entsprechende Order hatte ich noch nicht in den Markt gestellt. Über Nacht fiel der DAX bereits ein gutes Stück und hat meinen Zielbereich bereits erreicht. Mit dem ersten Blick auf den Chart habe ich daher den Short per Hand beendet, da der Trade eh raus gewesen wäre. Als Ziel hatte ich 90 Punkte Profit angepeilt und konnte dies mit 87 Punkte Gewinn auch fast mitnehmen.

Der Mittwoch war Tag des Abverkaufs. Mit der Kassa-Eröffnung ging es bereits abwärts und die 15000 konnten sehr zügig unterschritten werden. Auf der 15000 lag das vierte Long Positionsgrid, das ich am Dienstag bereits wieder platziert hatte und das dann recht schnell komplett ausgeführt werden konnte.

Im weiteren Verlauf wurde der nächste Zielbereich sauber erreicht. Hier stabilisierte sich der DAX über die Mittagszeit und eine Erholung setzte ein, die sich sogar noch beschleunigt hat. Ziel dafür war zunächst die 15000, die sehr schnell wieder erreicht werden konnte. Während des Kassa-Handels war hier jedoch Schluss und die Kasse schloss leicht unterhalb der 15000. Bis zum Future-Schluss ging die Erholung jedoch weiter.

Die 15100 legte ich am Abend als Ziel für das nächste PM fest, nachdem ich das Ziel zuvor deutlich höher festgelegt hatte, jedoch ohne dort eine neue Position eröffnen zu wollen. In dem Fall wollte ich etwas mehr auf Sicherheit gehen und nachdem die 15000 unterschritten werden konnte zunächst vorrangig Longpositionen abbauen.

Donnerstag 07.10.2021

In der Nacht konnte die 15100 erreicht werden und sowohl das komplette vierte Long Positionsgrid als auch die letzte verbliebene nicht verschobene Position des dritten Long Positionsgrids gingen hier raus. Hier erzielt ich bereits einen kleinen Gewinn von 38 Punkte.

Die DAX Kasse eröffnete bereits stärker, doch handelte der DAX fast den gesamten Handelstag in einer Range. Erst im Nachmittagshandel gelang es dem DAX die Erholung fortzusetzen und dabei die 15200 zu überschreiten. Recht schnell wurde dann der nächste Widerstandsbereich um das Tageshoch vom Freitag der Vorwoche erreicht. Hier hielt ich es nun für wahrscheinlich, dass dieser Bereich nicht ohne Gegenreaktion überschritten werden kann.

Daher habe ich die beiden Long Teilpositionen des dritten Long Positionsgrids, die ich die Tage zuvor mittels kleinem PM bereits tiefer holen konnte, mit 84 Punkte Gewinn beendet. Das dritte Long Positionsgrid habe ich dann zunächst auf die 15100 erneut eingestellt und auch das vierte Long Positiosngrid platzierte ich auf der 14905 und damit deutlich tiefer als zuvor.

Freitag 08.10.2021

Am Freitag eröffnete die DAX Kasse nochmals deutlich höher etwas oberhalb der 15200. Damit mein vorzeitiger Longausstieg am Ende aufgeht ist es wichtig, dass sich die Erholung vorerst nicht fortsetzen kann und wir zunächst eine Korrektur sehen, was ich allerdings für recht wahrscheinlich halte.

Den gesamten Handelstag passierte nichts und auch die NFP-Zahlen konnten für keine Bewegung sorgen. Zum Handelsschluss tendierte der DAX bereits tiefer, konnte aber auch die 15200 nicht wesentlich unterschreiten. Dennoch lag ich mit meiner Vermutung richtig, dass es für den DAX hier erstmal nicht weiter aufwärts geht, auch wenn ich zugeben muss, dass die NFP-Zahlen für mich auch passend ausgefallen sind. Dennoch reichte es bisher nicht für die erwartete Korrektur.

Insgesamt bin ich mit der Handelswoche sehr zufrieden, auch wenn der Profit diesmal nicht ganz so üppig war. Ich hatte mich jedoch dazu entschieden auf der Longseite etwas vom Gas zu gehen und bin daher etwas konservativer vorgegangen. Somit konnte ich in dieser Woche immerhin einen Gewinn von 239,5 Punkte (104,24€) erzielen, was einer Wochenperformance von 1,7% bezogen auf das Basiskapital zur Positionsgrößenberechnung entspricht.

Abgeschlossene Trades KW40 2021

Trades im DAX KW40 2021 (klicken zum Vergrößern)
(klicken zum Vergrößern)

SP500 Index Train

Im SP500 ging es in dieser Woche nicht auf ein neues Tief, doch konnte sich auch dieser Markt zum Ende der Woche etwas erholen. Dennoch hat sich im SP500 Index Train nichts verändert. Es laufen weiterhin die ersten drei Positionen und für die erste und zweite Position habe ich einen Take Profit auf die 4510 platziert. Bis diese Marke nicht erreicht wird oder der SP500 nicht deutlich tiefer handelt, gibt es für mich hier nichts zu tun.

SP500 Index Train vom 09.10.2021 (klicken zum Vergrößern)

Performance-Übersicht im Trading-Projekt 2.0

Performance und Kennzahlen Oktober 2021

(klicken zum Vergrößern)

Performance Gesamtjahr 2021

(klicken zum Vergrößern)

Ausblick DAX KW41 2021

D1 Übersicht im DAX KW41 2021 (klicken zum Vergrößern)

Interessanterweise hat sich an den Szenarien gegenüber der letzten Woche nicht verändert, auch wenn es in dieser Woche nochmals etwa tiefer ging.

Der DAX fiel durch die 15000 und erreichte den nächsten Zielbereich von 14800 Punkte, um sich im Anschluss erneut deutlich erholen zu können. Der sekundäre D1 Abwärtstrend hat sich somit erneut fortsetzen können und auf primärer Ebene ist der DAX nach wie vor trendlos.

In dieser Woche hat sich eine weitere Widerstandsmarke herausgearbeitet, die ich bereits im Rückblick erwähnt hatte. Konkret geht es um das Tageshoch des letzten Freitags (01.10.2021) bei 15272 Punkte. Hier schaffte es der DAX in dieser Woche mehrfach nicht darüber zu steigen, was mich auch veranlasste am Donnerstag eine vorzeitige Positionsschließung vorzunehmen.

Favorisiertes Szenario für den Wochenbeginn für mich ist daher das Shortszenario A mit einem Unterschreiten der 15200 und einem nochmaligen Rücklauf bis an die 15100 bzw. 15000. Spätestens dann sollten allerdings erneut Käufe in den Markt kommen, damit wir im Laufe der Woche erneut höhere Kurse sehen können und damit in das Longszenario A übergehen.

Wie ich bereits im letzten Ausblick erwähnt hatte, ist es für eine übergeordnete Trendumkehr wichtig, dass sich der DAX mindestens nochmals bis zur 15700 erholen kann. Erst dann zeigt sich nach einem Unterschreiten der 14800 auch auf dem großen Bild, dass sich hier ein Trendwechsel vollzogen hat. Da dies noch nicht der Fall ist, rechne ich durchaus noch mit einer deutlicheren Erholung.

Ausgehend von einer möglichen Erholung haben wir dann das Shortszenario B, das dann für die Möglichkeit einer übergeordneten Trendwende steht. Dass dies in der kommenden Woche bereits dazu kommt, halte ich jedoch für unwahrscheinlich.

Kann der DAX die 15000 nicht verteidigen, dann haben wir erneut im Bereich der 14800 die Chance zum Longszenario B. Hier gilt das gleiche wie in der vergangenen Woche. Geht es schnell erneut durch die 15000, dann ist die Chance hoch, dass sich der DAX nochmals bei der 14800 stabilisiert, auch wenn es dafür auch noch etwas tiefer gehen könnte. Kommt der Kurs jedoch ausgehend von einer deutlichen Erholung im Sinne des Shortszenario B, dann sehe ich eher die Chance zu einer übergeordneten Trendwende. Bisher haben die Szenarien häufig ganz gut gepasst.

Komme ich nun zur Newsseite.

Von der Newsseite gibt es in der kommenden Woche keine großen Newsevents, auch wenn es ab Mittwoch wieder spannende Zahlen gibt. Am Montag jedoch ist zunächst tote Hose angesagt. Hier gibt es absolut nichts Wichtiges. Am Dienstag bekommen wir dann um 11.00 Uhr die ZEW Konjunkturerwartungen für Deutschland und am Nachmittag um 16.00 Uhr die JOLTs Stellenangebote aus den USA, die nach wie vor sehr hoch erwartet werden.

Der Mittwoch startet um 08.00 Uhr mit den Inflationsdaten aus Deutschland. Um 14.30 Uhr bekommen wir dann den Verbraucherpreisindex aus den USA, die wohl wichtigsten News in der kommenden Woche. Erwartet wird hier eine anhaltend hohe Inflation, aber kein weiterer Anstieg. Eine Überraschung auf der Oberseite könnte für etwas Unruhe an den Märkten sorgen.

Am Donnerstag geht es dann zunächst um 14.30 Uhr mit den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe aus den SUA weiter. Ebenfalls um 14.30 Uhr wird der Erzeugerpreisindex aus den USA bekanntgegeben. Ebenfalls ein wichtiger Inflationsfaktor. Die Handelswoche endet am Freitag dann am Vormittag mit weiteren Verbraucherpreisindizes einige europäischer Länder. Am Nachmittag um 14.30 Uhr bekommen wir die Einzelhandelsumsätze aus den USA, sowie um 16.00 Uhr das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan.

Alle Wirtschaftstermine der kommenden Woche findet ihr unter anderem auf Investing.com/economic-calendar

Weiterhin ein wichtiges Thema bleibt die Entwicklung der Inflation. Zuletzt stiegen die Energiepreise massiv an. Besonders Natural Gas legte kräftig zu und auch der Ölpreis konnte weiter steigen. Die Aussage der russischen Regierung bei der angelaufenen Energiekrise unterstützen zu wollen, sorgte in dieser Handelswoche für etwas Entspannung. Des Weiteren ist das Thema der Immobilien-Blase in China auch weiterhin noch nicht vom Tisch. Bis auf die Meldung, dass nun auch weitere Unternehmen betroffen sind, blieb es jedoch verdächtig ruhig. Zumindest was mich an Nachrichten erreichte.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche und wie immer erfolgreiche Trades!

Kostenlose Discord-Community und Livetrading-Streams auf YouTube

Werde Teil der kostenlosen Discord-Community, erhalte regelmäßige Updates zu meinen Trades im Trading-Projekt 2.0 und lerne gemeinsam in einer starken Community mehr über das Trading. Bitte dort nach Anmeldung zunächst #willkommen-und-richtlinien lesen und dort bestätigen, dass du es gelesen und verstanden hast. Danke!

Zur kostenlosen Anmeldung gelangst du hier: https://discord.gg/bFaBydsAUa (hier klicken)

Und jede Woche findet mindestens ein Livetrading-Stream auf YouTube mit Florian Kasischke statt! Erhalte Einblicke in die PM-Strategie und die SP500 Index Train Strategie.

Weitere Artikel

Trading-Projekt 2.0 – Auswertung KW39 2021

Diese Handelswoche im DAX war von Schwäche gekennzeichnet. Wichtigste Marke war die 15700…


Kleines Konto groß traden von Mario Lüddemann im Test

Im zweiten Teil dieser Artikelserie berichten wir über unsere Erfahrungen zum Webinarservice „Kleines Konto groß traden“ von Mario Lüddemann, die wir…


Algo-Camp: Automatische Handelssysteme made in Germany!

Das Algotrading in Deutschland findet immer mehr Akzeptanz bei deutschen Anlegern und macht bereits…


Grundkurs Scalp-Trading von Heiko Behrendt im Test

Das Scalp-Trading ist wohl die lukrativste jedoch zugleich die anspruchsvollste Art des Tradings. Heiko Behrendt gilt…

Menü