Wer anfängt sich mit dem Thema Börse und Investment zu beschäftigen, der stößt früher oder später auf den Begriff Daytrading. Jedem ist natürlich bereits klar, dass es hier um den Handel von Finanzprodukten geht.

Doch hört das Börsenwissen vieler bei Aktien und Anleihen schon auf.

In diesem Beitrag möchten wir dir ganz kurz erklären was Daytrading überhaupt ist. Welche Finanzprodukte sich dafür eignen und was die Vor- und Nachteile von Daytrading sind.

1. Was ist Daytrading eigentlich?

Im Prinzip ist der Begriff selbsterklärend. Dieser setzt sich nämlich zusammen aus day = Tag und trading = handeln, bezogen auf den Handel von Finanzprodukten.

Der Unterschied eines Daytraders zu einem Privatanleger, der z.B. in Aktien investiert ist die Haltedauer der Positionen.

Beim Daytrading wird die Position noch am selben Tag, an dem sie eröffnet wurde, wieder beendet. Das bedeutet, dass ein Daytrader am Ende eines Handelstages keine offenen Trades (Positionen) mehr hat.

Der Daytrader versucht also im täglichen Handel auf Grundlage seiner eigenen Handelslogik günstige Gelegenheiten im jeweiligen Markt, den er beobachtet, zu finden.

Da ein Daytrader also täglich seine Märkte analysieren muss, grenzt das natürlich die Anzahl der Märkte, die er beobachten kann, deutlich ein. Daher gelten Daytrader auch als Spezialisten für bestimmte Märkte, da sie sich intensiv mit ihnen beschäftigen.

Dabei gibt es natürlich auch im Daytrading verschiedene Handelsausrichtungen und Haltedauern. Es gibt die Daytrader, die in höheren Zeiteinheiten (15-60 Minutenbasis) unterwegs sind. Sie halten ihre Trades meist eine bis mehrere Stunden, wobei es auch Ausnahmen gibt in denen die Trades auch über Nacht oder noch länger gehalten werden. Dies ist z.B. der Fall wenn ein Daytrader einen sehr schönen Trend erwischt und seine Position bereits deutlich im Gewinn abgesichert hat.

Und dann gibt es die sogenannten Scalptrader, die sich auf der kleinsten Zeiteinheit bewähren. Die Haltedauer für ihre Trades ist sehr gering und geht von wenigen Sekunden bis maximal eine Stunde. Natürlich gibt es auch hier Situationen in denen der Scalptrader seine Positionen auch mal länger hält.

Der Scalptrader handelt meistens im M1 Chart, wobei auch das von Trader zu Trader unterschiedlich ist.

Natürlich eignen sich nicht alle Finanzprodukte zum Daytrading und was außerdem so spannend am Daytrading ist, erfährst du jetzt.

2. Welche Finanzprodukte eignen sich für das Daytrading?

Um mit dem Daytrading effektiv Geld verdienen zu können, benötigt man entweder viel Kapital oder man nutzt sogenannte Hebelprodukte wie Futures oder CFD´s.

Die wenigsten verfügen am Anfang über so viel Geld, dass sich das Daytrading mit Aktien lohnen würde. Die Kursbewegungen innerhalb eines Tages sind dafür zu gering. Es gibt für kleinere Konten bessere Alternativen.

Am besten geeignet für den Start im Daytrading sind CFD´s oder auch Futures. Wobei man für den Handel von Futures schon ein eher größeres Konto von mehreren zehntausend Euro handeln sollte. CFD´s bieten hier den Vorteil auch schon mit sehr wenig Geld im Daytrading aktiv sein zu können.

Was CFD´s und Futures im Detail sind, das erfährst du in den entsprechenden Beiträgen, da dies hier zu weit führen würde.

Nur so viel können wir an dieser Stelle sagen. CFD´s und Futures sind Hebelprodukte bei denen du lediglich einen gewissen Geldbetrag, die sogenannte Margin, hinterlegen musst. Bei CFD´s gibt es unterschiedliche Hebel, die sich von Basiswert zu Basiswert unterscheiden. In Europa ansässige CFD-Broker müssen sich an die Vorgaben der ESMA halten, die die Hebel für die Basiswerte festgelegt hat. Der Hebel bestimmt die Höhe der Margin, die hinterlegt werden muss. Beim DAX-Future zum Beispiel wird die Margin von der EUREX immer neu festgelegt.

Nehmen wir einmal an du möchtest einen DAX-CFD (1 Lot = 1,-€ je 1 Punkt Bewegung im DAX) handeln. Der Hebel im DAX ist auf 20 festgelegt. Da die Berechnung der Margin sich stets auf den aktuellen Punktestand des Basiswertes bezieht, müsstest du in diesem Fall für jeden Lot bei einem beispielhaften Kurs im DAX von 13000 Punkten ca. 650,-€ Margin hinterlegen. Bewegt sich der DAX-Kurs nun in deine Richtung, dann verdienst du nun 1,-€ für jeden Punkt den sich der DAX-Kurs bewegt. Den Spread lasse ich hier einmal außen vor.

Bewegt sich der DAX nun an diesem Tag 100 Punkte und du kannst die ganze Bewegung mitnehmen, dann hättest du 100,-€ verdient nachdem du den Trade geschlossen hast. Mit einem Einsatz von 650,-€! Das entspricht einer Rendite von ca. 15%, bezogen auf die hinterlegte Margin!

Du siehst, dass der Handel mit Hebelprodukten sehr lukrativ sein kann. Jedoch geht man auch enorme Risiken ein, derer man sich im Vorfeld bewusst sein muss.

Wer es allerdings geschafft hat seinen eigenen Handelsstil zu finden und in der Lage ist dauerhaft profitabel zu handeln, der kann sich mit überschauberem und kalkuliertem Risiko am Markt bewegen und die Vorteile vom Daytrading genießen.

Kommen wir nun zu den Vor- und Nachteilen.

3. Die Vor- und Nachteile vom Daytrading.

Daytrading gehört schon zur schwierigeren Art zu traden. Jedoch hat man hier auch große Vorteile. Wir wissen, dass man sich über die folgenden Punkte durchaus streiten kann. Die nun aufgeführten Punkte stellen daher lediglich unsere Meinung dar.

Die Vorteile.

Der größte Vorteil am Daytrading ist es, dass man am Ende eines Handelstages genau weiß wie viel Geld man verdient hat. Wer auf den größeren Zeiteinheiten unterwegs ist, der weiß meist erst zum Jahresende wie viel Geld er verdient hat. Ein Daytrader kann täglich abrechnen und sich so ein regelmäßiges monatliches Einkommen generieren.

Der zweite Vorteil ist der Zeitfaktor. Wer sich als Daytrader im sogenannten Scalping bewegt, der kann schon nach wenigen Minuten sein Tagesziel erreichen (sofern ein Tagesziel zum eigenen Handelsstil gehört) und sich den Rest des Tages anderen Dingen widmen.

Der dritte Vorteil ist der psychologische Aspekt. Hier ist es allerdings von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ein Vorteil besteht zum Beispiel darin, dass man jeden Handelstag auch gedanklich abschließen kann. Handelt man langfristiger über mehrere Tage, so ist man rund um die Uhr gedanklich bei den Trades und muss eventuell Abends nochmal schauen, ob die Positionen gemanaged werden muss. Das ist eine Sache, die auf Dauer sehr belastend sein kann.

Kommen wir nun zu den Nachteilen.

Einer der größten Nachteile für das Daytrading ist die Ausführbarkeit für Berufstätige. Daytrading kann man nicht mal eben so nebenbei ausüben. Hier benötigt man einige Stunden am Tag Zeit in denen man sich dem Markt widmen kann, da sich nicht zu jeder Zeit eine Gelegenheit zum traden bietet.

Wer Daytrading nebenberuflich betreiben möchte, muss sich einen Markt suchen, der die Haupthandelszeiten dann hat, wenn man auch Zeit hat zu handeln. Zum Beispiel kann man hier US-Indizes handeln, die ihre Eröffnung um 15:30 Uhr MEZ haben. Auch Nachts kann man handeln. Hier bieten Devisen (Forex) eine sehr gute Möglichkeit.

Der zweite große Nachteil ist der Anspruch an das Daytrading. Aktives Trading ist im Allgemeinen schon nicht so leicht zu lernen. Wer im Daytrading unterwegs ist, muss jedoch schon sehr schnelle Entscheidungen treffen können und sehr viel Erfahrung im Trading aufweisen. Besonders, da die Verluste sehr groß werden können, ist Daytrading nicht für jeden geeignet.

Zum Abschluss möchten wir dir noch drei Protagonisten vorstellen, die wir sehr schätzen. Sie handeln alle im Daytrading, aber jeder von Ihnen hat seinen eigenen ganz speziellen Handelsstil.

Natürlich gibt es noch viele andere Daytrader, die sehr bekannt und erfolgreich sind. Schreibt uns doch einfach einen Kommentar, wen ihr so kennt und wie der- oder diejenige speziell handelt. Das würde uns doch sehr interessieren.

Drei Protagonisten für das Daytrading (Meine persönliche Auswahl).

1. Heiko Behrendt

Heiko Behrendt ist bekannt als der Highspeed Daytrader. Der Name bei ihm ist Programm, denn Heiko handelt im Scalptrading und hält seine Trades nur wenige Minuten. Dabei analysiert er Support- und Restancelevel, die relevant sein könnten und an denen der Markt Reaktionen zeigen könnte.

Heiko ist Moderator bei Admiral Markets und hat auf deren YouTube-Kanal das Format „Guten Morgen DAX-Index“. Dieses Format wird jeden Handelstag als Webinar ab 8:30 Uhr gehalten, aufgezeichnet und anschließend auf YouTube hochgeladen.

Zum YouTube-Kanal gelangst du hier: Admiral Markets Deutschland

Seine bevorzugten Märkte sind der DAX und der Dow Jones. In seinen Videos auf YouTube handelt Heiko CFD´s auf den DAX und den Dow Jones. Als Unterstützung beobachtet er den jeweiligen Future um den Orderflow und die Markttiefe analysieren zu können.

Heiko Behrendt betreibt schon seit vielen Jahren einen kostenlosen Stream auf Guidants, wo sich täglich eine große Anzahl an begeisterten Tradern trifft, diskutiert und gefachsimpelt wird.

Zum kostenlosen Stream auf Guidants gelangst du hier: Heiko Behrendt auf Guidants

2. Jochen Schmidt

Jochen Schmidt ist ebenfalls Moderator bei Admiral Markets. Jochen moderiert dort das Format „Daytrading mit Jochen Schmidt“. Aktuell findet dieses Webinar jeden Dienstag und Donnerstag ab 15:00 Uhr statt, wird ebenfalls aufgezeichnet und anschließend auf YouTube bei Admiral Markets hochgeladen.

Jochen analysiert die Märkte nach der Markttechnik, wie sie im „Großen Buch der Markttechnik“ von Michael Voigt beschrieben wird. Dabei geht es um die Trenddefinition innerhalb der verschiedenen Trendgrößen, um die Definition von Bewegung und Korrektur und um die Handelsausrichtung Ausbruchshandel, Bewegungshandel oder Trendhandel.

Eine genauere Erklärung würde hier zu weit führen und am besten du schaust in das Buch von Michael Voigt oder du besuchst das Webinar von Jochen Schmidt. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall!

3. Uwe Wagner

Der dritte und letzte im Bunde ist Uwe Wagner. Uwe Wagner ist der Trader schlechthin wenn es um den Ausbruchshandel geht. Dabei hat Uwe seine ganz eigene Handelslogik, die er auch in seinem Buch „Die Berufsausbildung zum Trader“ beschreibt.

Dabei achtet Uwe auf bestimmte Formationen und handelt dann die entsprechenden Ausbrüche daraus. Uwe handelt den DAX-Future und hat dabei einen TP und SL von jeweils 10 Punkten.

Uwe bietet die Möglichkeit eine zertifizierte Händlerausbildung zu absolvieren, die staatlich anerkannt ist und beinhaltet eine EUREX-Prüfung mit Abschluss als „Zertifizierter Derivatehändler“.

Zum Ausbildungsservice von Uwe Wagner geht es hier: Berufsausbildung Trader

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü