Trading-Projekt 2.0 – Auswertung KW37 2021

Rückblick DAX

DAX Analysechart vom 18.09.2021 (klicken zum Vergrößern)

Diese Handelswoche schloss der DAX erneut negativ und auf Kassa-Schlusskursbasis sogar direkt am Tief. Dies lässt schon erahnen wie es in der kommenden Woche weiter gehen könnte. Doch dazu später mehr. Wir haben in dieser Woche Inflationsdaten bekommen und am Freitag war großer Verfallstag, was am Ende der Woche für deutlich Bewegung gesorgt hat.

Montag 13.09.2021

Am Montag konnte sich zunächst die Erholung fortsetzen, die am Donnerstag der Vorwoche eingesetzt hat. Die markante Widerstandszone ab 15800 Punkte konnte allerdings nicht überwunden werden und der Markt drehte bei 15787 Punkte in die Korrektur ein. Der Zielbereich auf der Longseite lag bei 15830 Punkte. Als sich der Wendepunkt am Tageshoch abzeichnete, habe ich den zweiten Longeinstieg in Spekulation darauf diesen erneut aufbauen zu können mit 82 Punkte Gewinn beendet.

Dienstag 14.09. bis Donnerstag 16.09.2021

Die folgenden Handelstage kann ich getrost zusammenfassen, da nicht wirklich viel passiert ist. Der DAX oszillierte im Wesentlichen um die 15700 und machte am Mittwoch einen kleinen Ausrutscher auf der Unterseite bis zur 15611, konnte jedoch recht zügig wieder zurück in die alte Handelsspanne handeln.

Zwar blieb der DAX recht volatil und legte stets durchschnittliche Tageshandelsspannen hin, konnte jedoch keine meiner Zielbereiche erreichen. Zwar haben wir wichtige Inflationsdaten und Arbeitsmarktdaten aus den USA bekommen, doch reichte dies nicht aus um den DAX aus seiner Handelsspanne zu bewegen. Lediglich meinen am Montag vorzeitig geschlossenen Longtrade konnte ich erneut etablieren.

Freitag 17.09.2021

Der einzige plausible Grund für den Handel innerhalb der Range war der große Verfallstag, der am Freitag stattgefunden hat. Ansonsten wäre durchaus mehr Bewegung möglich gewesen. Am sogenannten Hexensabatt verfallen die Optionen und Futures auf Indizes, sowie die Optionen auf Aktien.

Für den Freitag hatte ich zumindest bis zum Verfallstermin der Indizes ebenfalls mit wenig Bewegung gerechnet, aber es ist dann doch geringfügig mehr passiert als ich erwartet hatte. Zunächst erfolgte nochmals ein Test des Widerstandsbereichs bei 15800 Punkte, das um das Tageshoch vom Montag erweitert wurde. Das dritte Short Positionsgrid hatte ich bereits etwas nach unten gezogen und auch nur zwei von drei Teilpositionen platziert.

Warum ich bei dem Short so vorgegangen bin, das habe ich im Detail im letzten Livestream erläutert: Livetrading im DAX und SP500 mit Florian Kasischke | 15.09.2021

Die erste Teilposition des Short Positionsgrids wurde im Anstieg mit der Kassa-Eröffnung ausgeführt. Hier konnte sich der Kurs nicht halten und tendierte dann langsam abwärts. Hin zum Verfallstermin ging es dann sogar noch kräftiger abwärts und der DAX konnte dann zwischen 15600 und 15650 abgerechnet werden.

Im ersten Anzeichen einer Umkehr am Hoch habe ich erneut den zweiten Long per Hand beendet und hier 72 Punkte Gewinn realisiert. Auch hier hat der vorzeitige Ausstieg gepasst und ich konnte den Long an gleicher Stelle zügig erneut etablieren.

Nach dem Indexverfall ging es dann nochmals deutlich tiefer. Im kräftigen Rücklauf habe ich die einzelne Short Teilposition mit 150 Punkte Gewinn per Hand beendet als ein gewisses Niveau überschritten wurde. Diesen Short konnte ich dann nicht erneut etablieren. Der DAX drehte schnell wieder ein und handelte bis zum Kassa-Schluss nochmals kräftig tiefer bis auf 15455 Punkte wo die Kasse dann auch nahezu geschlossen hat.

Nach Kassa-Schluss ging es nochmals leicht tiefer und die erste Teilposition des dritten Long Positionsgrids wurde ausgeführt. Hier habe ich dann einen festen TP für die 15595 platziert. Mit nur einer Teilposition macht es keinen Sinn auf PM zu traden.

Insgesamt bin ich mit der Handelswoche sehr zufrieden, auch wenn ich die meiste Zeit nicht viel machen konnte. In dieser Handelswoche erzielte ich einen Gewinn von 304 Punkte (122,79€) was einer Wochenperformance von ca. 2% entspricht. Auf Monatssicht sind es dann schon etwas über 6% Performance und somit schon etwas mehr als die angepeilte Durchschnittsperformance.

Abgeschlossene Trades KW37 2021

Trades im DAX KW37 2021 (klicken zum Vergrößern)
(klicken zum Vergrößern)

SP500 Index Train

Die US-Indizes waren über die Handelswoche leicht schwächer als der DAX. Wo der DAX in seiner Range handelte, tendierten die US-Indizes leicht tiefer. In der Index Train Strategie wurde in dieser Woche die zweite Longposition eröffnet. Sonst gibt es hier nichts weiter zu tun. Auch der SP500 schloss an seinem Tief und zeichnet damit auf Wochenbasis bereits ein sehr negatives Bild. Bis zur dritten Position ändert sich bei mir nicht viel am Management. Sobald die vierte Position eröffnet wurde platziere ich dann allerdings einen TP für alle Positionen gemäß Handelsplan. Wenn es so weit ist gehe ich jedoch noch genauer in einem der kommenden Livestreams drauf ein.

SP500 Index Train vom 18.09.2021 (klicken zum Vergrößern)

Performance-Übersicht im Trading-Projekt 2.0

Performance und Kennzahlen September 2021

(klicken zum Vergrößern)

Performance und Gesamtjahr 2021

(klicken zum Vergrößern)

Ausblick DAX KW38 2021

D1 Übersicht im DAX KW38 2021 (klicken zum Vergrößern)

Der DAX konnte sich in dieser Handelswoche nicht halten und am letzten Handelstag wird uns erneut ein Shortsignal geliefert. Auffällig ist jedoch, dass die 15420 erneut nicht angetastet werden konnte und sich der DAX wieder einmal knapp darüber stabilisierte. Auf Basis des Kassa-Schlusskurses schloss die Woche jedoch direkt am Tief. Das was wir im Chart sehen ist jedoch der durchlaufende CFD und somit ist das Bild leicht abweichend, hat jedoch keine mindere Aussagekraft.

Aus charttechnischer Sicht hat sich gegenüber der letzten Handelswoche nichts an der Situation geändert. Nach wie vor besteht die Möglichkeit, dass wir hier lediglich eine klassische ABC-Korrektur im Sinne eines intakten Aufwärtstrends aller größeren Trendgrößen bekommen könnten. Somit handelte der DAX zwar sehr tief, doch würde eine deutliche Erholung vollkommen ins Bild passen, was dem Longszenario A entspräche.

Was allerdings dagegen spricht ist, dass es sich bereits um den zweiten Anlauf dieser Zone handelt und sich somit das Anzeichen von Schwäche im Markt noch einmal etwas mehr bekräftigt hat. Daher sehe ich die Wahrscheinlichkeit für die kommende Woche auf der Shortseite höher. Zumindest für einen Bruch der 15420 und kurzfristig tiefere Kurse bis zur 15300, oder noch tiefer. Von einer Trendwende möchte ich hier allerdings nicht sprechen. Wenn überhaupt von einer Ausdehnung der Korrektur.

Dann würden wir im Shortszenario A handeln, das in der aggressivsten Variante direkt mit Handelsbeginn am Montag weiter fallende Kurse vorsieht. Über Nacht wird sich da eventuell schon eine gewisse Tendenz abzeichnen. Alternativ nach einer leichten Erholung. Erstes Ziel wäre hier die Unterkante der vorherigen Range bei ca. 15621 Punkte, die bisher häufiger Beachtung gefunden hatte. Erholt sich der DAX weiter dann haben wir zwischen 15700 und 15800/15825 Punkte ein echtes Brett und dann das Shortszenario B. Viel höher sehe ich den DAX zunächst nicht. Dafür müsste es meiner Meinung nach schon eine große Entspannung an der Nachrichtenfront geben, die ich vorerst nicht sehe. Im Laufe der Woche und besonders am ab Mittwoch kann jedoch immer viel passieren.

Das Longszenario A sehe ich nach wie vor bis zur 15300 als kleinen Dip durch die 15420. Wirklich bullisch für die kommende Woche bin ich wie gesagt jedoch erstmal nicht. Ansonsten haben wir als Möglichkeit dann noch das Longszenario B ausgehend von der 15059/15000. Unterhalb von 15059 haben wir jedoch bereits einen Trendbruch des primären D1 Aufwärtstrends, was dann für einen deutlichen Anstieg der Unsicherheit sorgen könnte. Charttechnisch sind wir dann nämlich nicht mehr so klar unterwegs.

Allgemein gehe ich für den Wochenbeginn mit einer anhaltend hohen Volatilität aus, was typisch nach großen Verfallstagen ist, da unter Umständen noch Absicherungen abgebaut werden müssen, die zum Verfall aufgebaut wurden. Je nachdem wie gut die Anleger zuvor gearbeitet haben, kann es schon recht turbulent zugehen. Das bedeutet nicht, dass es sehr starke und außergewöhnliche Bewegungen gibt. Sondern nur, dass wir sehr wahrscheinlich am Montag keinen Rangetag mit 50 Punkte Handelsspanne sehen. Doch kann dies in Anbetracht der News auch anders sein.

Die Newsseite zu Beginn der kommenden Woche würde ich mit „geht so“ bezeichnen. Erst ab Mittwoch wird es wieder spannend. Am Montag ist zunächst einmal Feiertag in Japan und China. Somit gibt es keine wesentlichen Impulse aus dem Nachthandel. Um 08.00 Uhr bekommen wir dann auch lediglich den Erzeugerpreisindex für Deutschland, der noch interessant ist. Somit sieht es für Montag von der Newsseite schonmal sehr mau aus.

Auch am Dienstag ist Feiertag in China und somit rechne ich mit kaum Impulsen aus dem Nachthandel. Ansonsten gibt es auch keine Big News. Um 14.30 Uhr werden Daten aus dem Bausektor in den USA bekanntgegeben. Ein möglicher Rückgang lässt hier auf die Entwicklung am Immobilienmarkt der USA schließen, der steigende Immobilienpreise bedeuten könnte und somit ein Inflationsfaktor ist.

Am Mittwoch haben wir bis zum späten Abend nichts Wichtiges auf dem Plan. Um 20.00 Uhr findet jedoch der nächste FED Zinsentscheid mit anschließender Pressekonferenz um 20.30 Uhr statt. Das ist das mit Abstand wichtigste Event in der kommenden Woche. Bekommen wir erstmals konkrete Aussagen zum Start des Taperings seitens der FED, oder hält sich der FED Chef Powell erneut sehr schwammig in seinen Aussagen? Egal was ist, die Märkte könnten sehr sensibel reagieren. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie die Märkte reagieren werden.

Spätestens ab Dienstag gehe ich davon aus, dass der Handel allmählich einschlafen wird, nachdem es am Montag noch etwas mehr Bewegung geben könnte, wie ich oben bereits beschrieben habe. Aber mal sehen.

Am Donnerstag geht es dann mit der Verarbeitung der FED Pressekonferenz weiter und wir bekommen dann um 09.30 Uhr den Einkaufsmanagerindex für Deutschland, sowie dann um 10.00 Uhr den Einkaufsmanagerindex für Europa. Um 14.30 Uhr gibt es dann wie gewohnt die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus den USA, die erneut leicht niedriger erwartet werden.

Am Freitag gibt es dann aus Deutschland um 10.00 Uhr den ifo-Geschäftsklimaindex, der ein wichtiger Frühindikator der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland ist. Um 16.00 Uhr hält dann der FED Vorsitzende Jerome Powell erneut eine Rede. Vielleicht um am Mittwoch entstandene Schieflagen an den Märkten wegzureden? Wer weiß…

Somit haben wir spätestens ab Mittwoch mit ordentlich Bewegung zu rechnen. Je nachdem was bei der FED Pressekonferenz so raus kommt. Wir dürfen gespannt sein.

Der DAX30 wird zum DAX40!

Für uns DAX Trader ist die kommende Woche aber noch aus einem anderen Grund sehr spannend. Denn ab Montag sind im DAX Performance Index nicht mehr 30 sondern 40 Unternehmen vertreten. Der DAX30 CFD wird dann vom DAX40 CFD abgelöst. Bei Admirals, meinem CFD-Broker, werden alle laufenden Positionen und offenen Order automatisch in den DAX40 übertragen.

Da ich die Trades aus dem Public-Depot vom Trading-Projekt 2.0 in mein Hauptkonto kopiere, ist am Montag für mich ein wenig schwitzen angesagt. Ich hoffe mal, dass alles reibungslos klappt. Ich werde jedoch zunächst am Montag an den laufenden Positionen und den bereits eingestellten Orders nichts ändern und erstmal schauen, dass alles funktioniert. Somit kann es sein, dass die eine oder andere Chance nicht genutzt wird.

Ich wünsche euch viel Erfolg für die kommende Handelswoche, good Trades und fette Beute!

Kostenlose Discord-Community und Livetrading-Streams auf YouTube

Werde Teil der kostenlosen Discord-Community, erhalte regelmäßige Updates zu meinen Trades im Trading-Projekt 2.0 und lerne gemeinsam in einer starken Community mehr über das Trading.

Zur kostenlosen Anmeldung gelangst du hier: https://discord.gg/bFaBydsAUa (hier klicken)

Und jeden Mittwoch ab 08.45 Uhr Livetrading-Stream auf YouTube mit Florian Kasischke! Erhalte Einblicke in die PM-Strategie und die SP500 Index Train Strategie.

Verwandte Artikel

Trading-Projekt 2.0 – Auswertung KW36 2021

In dieser Handelswoche setzte sich die Korrektur fort und…


Trading-Projekt 2.0 – Auswertung KW30 2021

Es geht wieder los!

Nach 8 Wochen Auszeit von der wöchentlichen Auswertung hier in…


Trading-Projekt 2.0 – Auswertung KW21 2021

Die letzte Handelswoche war von wenig Bewegung gekennzeichnet. Am Pfingstmontag hatte die Kasse geschlossen und somit waren die…

Menü